«Musizieren ist oft ein lange gehegter Wunsch»

Musik berührt – das haben wir alle schon erfahren. Machen wir selber Musik, fordert uns dies zusätzlich mental. Das Schenkzeit-Erlebnis «Klangerlebnisse im Toggenburg» ermöglicht eine besondere Klang-Erfahrung. Wie wirkt Musik und weshalb passt dieses Geschenk ins Schenkzeit-Konzept?
  • Kultur

Ob Talerschwingen, Naturjodeln, Dudelsack spielen oder sein eigenes Didgeridoo bauen und spielen lernen – die Klangwelt Toggenburg bietet eine inspirierende Erlebniswelt für neugierige Laien oder anspruchsvolle Musizierende.

Gibt es Unterschiede, wie Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder SeniorInnen Musik erfahren? Und wie wirkt sich Musik denn tatsächlich auf unsere Gesundheit aus?

Ein Forschungsteam widmete sich den Möglichkeiten, Zielsetzungen und Motiven von «Instrumentalunterricht 50plus». Wir haben mit Prof. Jonathan Bennett, Mitautor des Projekts gesprochen.

Sie haben sich mit dem Thema Musik und Alter auseinandergesetzt. Welches sind die wichtigsten Erkenntnisse?

Das Musizieren – vor allem mit einem Instrument – ist bei älteren Menschen oft ein lange gehegter und teilweise unerfüllter Wunsch. Sie haben Lust am Lernen und freuen sich über eine sinnstiftende aber auch anspruchsvolle Tätigkeit. Das Musizieren ist eine Bereicherung und ermöglicht bis ins hohe Alter tiefe Erfahrungen und macht einfach Spass.

Musik machen ist ja für uns alle sinnvoll – wo liegen Unterschiede zwischen jüngeren und erfahreneren Menschen?

Ältere Menschen haben oft klarere Vorstellungen davon, was sie tun und erreichen möchten. Sie entscheiden sich in der Regel aus eigenem Antrieb für die kreative Tätigkeit. Im Vergleich zu Kindern haben erfahrenere Menschen schon eine Geschichte mit dem Musizieren – sei diese mehr oder weniger erfreulich. Es ist für sie wichtig, eine neue Lernerfahrung in die Bisherigen einbetten zu können.

Was würden Sie Menschen im dritten Lebensabschnitt raten, die ein Instrument lernen oder Gesangsunterricht nehmen wollen?

Ich würde ihnen vor allem Mut machen! Viele Unterrichtspersonen freuen sich über reifere Schülerinnen und Schüler, weil diese den Unterricht aktiv mitgestalten.

Sie sind Experte zum Thema «gut altern» – Glauben Sie, dass unser Klang-Geschenk die Gesundheit positiv beeinflusst?

Wir haben in unseren Arbeiten gesehen, dass die Faszination des Klangs aber auch die optische Ästhetik eines Instruments wichtige Gründe sind, um ein Instrument auch im reiferen Alter neu zu lernen oder es wieder aufzugreifen. Ein einmaliges Klangerlebnis beeinflusst die Gesundheit natürlich noch nicht nachhaltig. Regelmässig zu Musizieren aber ist anspruchsvoll und wirkt so als Training für den Geist.  

Best Ager spielt Gitarre
Musik machen ist gesund – nicht nur, aber besonders im dritten Lebensabschnitt

Mehr zur Klangwelt Toggenburg

Kontakt: www.klangwelt.swiss  
info@klangwelt.swiss Telefon 071 998 50 00


            Jonathan Bennett
Jonathan Bennett
Leiter Institut Alter, Fachhochschule Bern
Prof. Bennett studierte Psychologie an der Universität Zürich. Seit 2016 leitet er das Institut Alter der Berner Fachhochschule.

Für Sie ausgesucht:

  • Kulturführerschein
    In diesem Weiterbildungskurs tauschen Sie sich mit anderen kulturell Interessierten über Kultur-Erlebnisse aus und entdecken eigene kreative Talente.
  • Warum Kreativität gesund ist 
    Forschungsergebnisse zeigen: Schöpferisches Tun ist ein Schlüssel fürs Wohlbefinden. Eine Übersicht inkl. Tipps für alle, die selber künstlerisch aktiv werden möchten.
  • Stiftung kreatives Alter
    Die Stiftung fördert kreatives Schaffen älterer Menschen. Alle zwei Jahre findet ein Wettbewerb statt.
Wandern und Jodeln in der Klangwelt Toggenburg