YOGA für Skeptiker*innen

Yoga ist definitiv im Westen angekommen. Die Jahrtausende alte Philosophie lädt ein, sein Leben ausgewogen zu gestalten. Ob Yoga praktizieren, Fahrrad fahren, Wandern oder Krafttraining: Der Mix macht's. Schenkzeit legt Ihnen Yoga ans Herz. Mit unserem neuen Geschenk ist aller Anfang leicht.
  • Gesundheit

Kraft, Beweglichkeit, Gleichgewicht, Ausdauer – all das sollen wir in späteren Jahren in unseren Alltag integrieren, rät die Sportwissenschaft. Ist Yoga so etwas wie ein Heilsversprechen?
Wir haben uns darüber mit Lina Thurnherr-Baggenstos von Yogaloft Rapperswil unterhalten.

Was ist Yoga und warum ist es bei uns (im Westen) so populär geworden?

Das Wort «Yoga» bedeutet Einheit und Harmonie. Dabei werden statische und fliessende Asanas (Körperübungen) ausgeführt. Der Sinn dieser Asanas ist das Erlangen körperlicher Geschmeidigkeit und vitaler Kraft, wie auch die Harmonisierung von Körper, Geist und Seele. Beim Yoga werden Körper-, Atem-, Meditations- und Entspannungsübungen kombiniert.

Yoga eignet sich für die Prävention von Krankheiten und Beschwerden, wie auch für den Wiederaufbau der Gesundheit. Die Yoga-Praxis unterstützt uns auch dabei, «weg vom Kopf, rein in den Körper» zu kommen. Abschalten, einen Ausgleich finden im fordernden Alltag - das ist mit ein Grund, weshalb Yoga populär geworden ist.

Kraft- und Gleichgewichtstraining sind für ein fittes Älterwerden ein Muss. Kann dies mit regelmässigem Yoga praktizieren erfüllt werden? Braucht es noch was anderes dazu?

Ja, dies kann mit regelmässiger Yoga-Praxis erfüllt werden. Es braucht nichts anderes dazu.

Worin unterscheidet sich der Yoga-Unterricht für jüngere oder ältere Menschen – wenn überhaupt? Was raten Sie z.B. reiferen Einsteiger*innen?

Ich kann dies nicht generell beantworten. Es gibt junge Menschen, die lieber sanft praktizieren und ältere, die kraftvolle Übungen vorziehen - und umgekehrt. Einer reiferen Person empfehle ich unseren 5-teiligen Einführungskurs. In diesem Kurs werden die verschiedenen Yoga-Positionen Schritt für Schritt gelernt.

Die positive Wirkung von Yoga ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen. Welche Wirkungen sind das konkret?

Yoga hilft eine gesunde Balance zwischen Aktivität und Ruhe im Alltag zu entfalten - und macht noch viel mehr:

  • Die Muskulatur wird gestärkt, geschmeidiger und beweglicher
  • Das Immunsystem wird gestärkt
  • Das Nervensystem wird ruhiger
  • Je nach Asana werden die Hormondrüsen ausgeglichen
  • Das Verdauungssystem wird reguliert
  • Der Stresslevel wird reduziert
  • Das Herz wird gestärkt, Emotionen werden ausgeglichen
  • Die Atemübungen beruhigen den Geist und reinigen die Lungen

NEUGIERIG?
Exklusiv für Schenkzeit: Lina Thurnherr berät Sie persönlich, welches Yoga-Angebot für Sie passend sein könnte.

Kino-Tipp: Dokumentation über die verblüffenden Wirkungen von Yoga auf Körper und Seele

            Lina Thurnherr-Baggenstos
Lina Thurnherr-Baggenstos
Geschäftsführerin Yogaloft
«Aller Anfang ist leicht». Lina unterrichtet seit über 25 Jahren und ist dipl. Yogalehrerin und Körper- und Traumatherapeutin (u.v.m.)

Für Sie ausgesucht:

Ein Neurowissenschaftler erklärt die uralte Weisheitslehre
Yoga für Skeptiker - Das Buch von Ulrich Ott (Verlag O.W. Barth)

Tipps von Sportwissenschaftler Dr. Oliver Faude
Was ist beim Sporttreiben mit 55 plus anders als mit 30?

Bewegung bei älteren Erwachsenen
Empfehlungen Netzwerk Gesundheit und Bewegung Schweiz hepa.ch

iMpuls - Rund um Ihre Gesundheit
Eine umfassende Gesundheitsplattform der Migros